Rezeptfrei - Rezeptfrei Bestellen - Rezeptfrei Kaufen - Tramadol Tropfen

cialis

cialis-01

Original EU Cialis (Tadalafil)

Cialis Tadalafil wird zur Behandlung von Impotenz (erektile Dysfunktion) eingesetzt.
Beipackzettel

MengeDosisPreisAnfordern
4 Tabletten Cialis20mg€ 115,00
8 Tabletten € 189,00
12 Tabletten € 259,00
16 Tabletten € 349,00
20 Tabletten € 399,00
24 Tabletten € 459,00
28 Tabletten € 525,00
32 Tabletten€ 599,00

mehr

MengeDosisPreisAnfordern
4 Tabletten Cialis10mg€ 105,00
8 Tabletten € 175,00
12 Tabletten € 240,00
16 Tabletten € 310,00
20 Tabletten € 379,00
24 Tabletten € 448,00
28 Tabletten € 519,00
32 Tabletten € 589,00

Bei Cialis hält die Wirkung bis zu 36 Stunden an.

Wie wirkt der Inhaltstoff?

Die generische Bezeichnung von Cialis lautet Tadalafil. Die Substanz wird eingesetzt um Zustände erektiler Dysfunktion zu behandeln.

Es gibt eine Reihe verschiedener Ursachen für eine erektile Dysfunktion. So spielen bei Männern über 50 Jahren Begleiterkrankungen, wie z.B. Arteriosklerose oder Hypertonie, eine wesentliche Rolle. In diesen Fällen kann das Auftreten einer Impotenz eine Art Frühwarnsignal für die Begleit- bzw. Folgeerkrankungen darstellen. Diese Erkrankungen sind in jedem Fall behandlungsbedürftig. In der Altersgruppe bis 35 Jahre spielen psychogene Faktoren für die Ausbildung der Impotenz eine große Rolle.

Zur Erektion des Penis kommt es, wenn sich die Arterien um den Schwellkörper erweitern und einen vermehrten Blutzustrom erlauben. Dazu muss die Gefäßmuskulatur der Arterien erschlaffen.

Bei sexueller Stimulation kommt es über die Erhöhung von Stickstoffmonoxid zu einer Anreicherung von zyklischem GMP (cGMP). Hohe Konzentrationen von cGMP sind für die Erschlaffung der Gefäßmuskulatur der Arterien in und um den Schwellkörper verantwortlich und erlauben somit einen vermehrten Blutzustrom und damit die Erektion. Die Erektion wird beendet, wenn cGMP abgebaut wird. Das Enzym Phosphodiesterase-5 (PDE-5) bewirkt eine Reduktion der cGMP Spiegel und damit das Nachlassen der Erektion.

Genau an diesem Punkt setzt Tadalafil an. Als PDE-5-Hemmer blockiert es die Phosphodiesterase-5 und ermöglicht somit einen verlängerten hohen Spiegel an cGMP. Dies bedingt eine Verlängerung und Intensivierung der Erektion aufgrund der anhaltenden Entspannung der Gefäßmuskulatur.

Dieser Mechanismus verdeutlicht auch, dass Tadalafil nur bei sexueller Erregung wirksam ist und selbige nicht auslöst. Es handelt sich hier bei dieser Substanz also nicht um ein Aphrodisiakum, das eine Erektion möglicherweise auch ohne Stimulation auslöst.

Da Tadalafil eine Halbwertzeit von 17,5 Stunden hat, beträgt seine Wirkung mehr als 24 Stunden, teilweise sogar bis zu 36 Stunden. Dies hat der Substanz den Spitznamen „Wochenendpille“ eingebracht, da nur eine Einmaldosierung erforderlich ist. Die Einnahme der Tablette sollte idealerweise mindestens 30 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Obwohl in der Literatur die Gabe von PDE-5-Hemmern bei Frauen mit weiblichen sexuellen Dysfunktionen beschrieben worden ist, gibt es bislang keine Indikation in diesem Bereich für Tadalafil.

 Kontraindikationen

* Die gleichzeitige Gabe mit anderen potenzfördernden Mitteln * Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren * Hypotonie * Bei Priapismus und Penisdeviation sollte das Mittel nur nach Absprache mit einem Arzt eingesetzt werden. Dauererektionen sind sofort zu behandeln, da sie andernfalls zu Gewebsschäden und dauerhaftem Potenzverlust führen können. * Leber- und Niereninsuffizienz * Herz-Kreislauf-Erkrankungen

 Schwangerschaft und Stillzeit

Diese Auflistung der häufigsten Nebenwirkungen enthält unerwünschte Wirkungen, die auftreten können, aber nicht müssen, da jeder Mensch anders auf Medikamente anspricht.

Bei dem Verdacht einer allergischen Reaktion auf Tadalafil sollte die Substanz sofort abgesetzt und ein Arzt konsultiert werden.

Bei Einnahme von Tadalafil können auftreten: Kopfschmerzen, Schwindel, Muskel- und Gelenkschmerzen, Völlegefühl, Magendrücken mit vorzeitigem Sättigungsgefühl, Sodbrennen, Oberbauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung der Nase, Flush, Rückenschmerzen, Konjunktivitis.

 Wechselwirkungen mit anderen Substanzen

Eine gleichzeitige Einnahme von Tadalafil mit nitrathaltigen Medikamenten oder NO-Donatoren (so auch das Szene-Medikament Poppers) gilt als Kontraindikation. Andernfalls drohen massive Blutdruckabfälle mit lebensbedrohlichen hypotonen Zuständen. Eine Reihe herzkreislaufwirksamer Medikamente sind nitrathaltig und schließen damit einen gleichzeitigen Einsatz von Tadalafil aus.

Antibiotika und Grapefruitsaft können die Nebenwirkungen von Tadalafil verstärken.



Dieser Text erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es werden nur klinisch bedeutende Informationen aufgeführt. Die Beschreibung ist neutral und basiert auf der vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) anerkannten FACHINFORMATION. Die Informationen stellen keine Empfehlung oder Bewerbung des Präparates dar. Sie ersetzen auch nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker.

EU reistrierte Apotheken
  • support
    Kunden Hotline Kostenlos
    0800 - 133 5000

  • Schnellsuche



Privacy Preference Center

Close your account?

Your account will be closed and all data will be permanently deleted and cannot be recovered. Are you sure?